11.8.06

Politiker sind untoll - Teil 2

Vriendjes heute ist die SPD dran... aber nicht der regierende Wowi, der kommt aber auch noch. Die SPD Plakat, die mich jeden Tag meine Kopf schütteln lässt, ist das mit die Taxifahrer:


Da ist also eine typische Berliner Taxifahrer. Besonders lecker ist er nicht. Nun soll er konsequent gastfreundlich darstellen. Hallo? Seht ihr das da? ich denke da gleich an so manche genervte Taxifahrer, an die man hier gerät, der sauer wird, weil man nur 2 Kilometer fahren will und nicht für 45 Euro nach Schönefeld. Natürlich gibt es toll lustige Fahrer in Berlin, aber der da sieht nicht so aus... So dann steht da, dass über 6 Millionen Gäste unseren Humor lieben. Ich würde mal sagen, dass über 4 Millionen Touris gar keine Deutsch sprechen, dass 1,5 Millionen die Berliner Humor gar nicht vertragen und vielleicht eine halbe Million ihn mögen bis lieben. Naja, Politiker nehmen es ja eh nicht so genau mit die Zahlen. Aber dieser Taxifahrer sieht nicht wirklich aus, als hätte er die Humor erfunden. Hat man die falsche Bild zu die Text genommen? Und es erst gemerkt, als 10000 Plakate gedruckt waren? Wo sind die Gäste? Wo ist der lachende Berliner? Oder hab ich seit Jahren eine falsche Idee von die Berliner Humor? Ist Berliner Humor, wenn ich frage: Sind sie frei? Und dann eine Taxifahrer genervt seine Zeitung zur Seite legt und mich schlecht gelaunt dahin fährt, wo er nicht hin will? Habe ich alles schon erlebt und hätte ich gewusst, dass das konsequent gastfreundlich ist, hätte ich natürlich toll Trinkgeld gegeben!
Und zu gute Letzt: wen soll diese Kampagne ansprechen? Wer wählt SPD, weil sie diese Plakat gesehen haben? Wer denkt: Na endlich sagt mal eine Partei hier die ungeschminkte Wahrheit, die wähle ich doch gleich!
Vielleicht ist die SPD das toll statistisch angegangen und die Ganze hat System: In Berlin soll es ca. 7000 Taxifahrer geben. Nehmen wir an, dass davon die Hälfte wählen darf, bleiben 3500. Von denen wählen 1000 sowieso nicht die SPD, weil sie sauer darüber sind, dass die viele ausländischen Fahrer Ihnen die Geschäft vermiesen (musste mir so eine Gejammer leider auch schon häufig im Taxi anhören...). Da bleiben 2500 deutsche humorvolle Taxifahrer übrig und das ist bestimmt die Zielgruppe! Da es ungefähr 2,5 Millionen Wahlberechtigte in diese schöne Stadt gibt, macht das 0,1 Prozent - das ist doch mal eine durchdachte Stimmenfang.
Übrigens darf die ganze Wahlkampagne von die SPD 1,4 Millionen Euro kosten. Da hätte man doch auch wirklich noch mehr Plakate für andere Berufsgruppen machen können. So eine Bild von eine Imbissverkäuferin mit die Text: 6 Millionen Gäste lieben unsere Currywurst. Oder mit zwei Kontrolettis: 6 Millionen Gäste lieben unsere U-Bahn. Aber vielleicht ist die Geld ja schon aufgebraucht - das geht ja schnell bei Politikern.
Song of the Day: Joe le Taxi, Vanessa Paradis

1 Kommentar:

Kitty Hunter hat gesagt…

Liebe Frau de Mol, regen Sie sich nicht so sehr auf. Das Plakat ist in Wirklichkeit gar nicht so schlecht, weil es sich selbst auf die Schippe nimmt. Als Berlinerin - quasi drin steckend - kann man das vielleicht nicht sehen (blinder Fleck), aber für Restdeutschland sind die Berliner Taxifahrer ein Synonym für, wie sagt man "Bruddeligkeit" auf Hochdeutsch, naja Berliner Schnauze halt. ein Übel, das zu Berlin gehört wie... Hundehaufen auf den Gehwegen. Trotzdem lieben wir Berlin. Und das, quasi dieses "trotzdem" stellt dieses Bild dar. Und diese Selbstironie ist ja schon wieder charmant. Wir folgern: Berlin ist (noch) cooler als man denkt ;-)